Die Rauhnächte als Me-Time und Akt der Selbstfürsorge

Die Rauhnächte sind wieder in „aller Munde“. Nun ja, zumindest findet dieser alte Brauch wieder vermehrt in die heutige Zeit zurück. Ich freue mich darüber sehr, aus unterschiedlichen Gründen. Denn nicht nur als spiritueller Mensch, der seinen Glauben am ehesten in der Naturreligion oder im Buddhismus angesiedelt findet, sondern auch als Mensch mit psychischen Erkrankungen„Die Rauhnächte als Me-Time und Akt der Selbstfürsorge“ weiterlesen

Natürliche Zyklen nutzen: Monatszyklus

In unserem Leben begegnen wir unterschiedlichen natürlichen Zyklen, die Einfluss auf unsere Stimmung, unsere Gesundheit und unsere Energie haben. Mal mehr, mal weniger. In diesem Beitrag will ich aus aktuellem Anlass und meiner Perspektive auf den Monatszyklus eingehen. Ja, es wird auch um die Menstruation gehen. Ein Zyklus (lat. cyclus = Kreis) ist dadurch charakterisiert, dass eine„Natürliche Zyklen nutzen: Monatszyklus“ weiterlesen

Sonnenschein, du liebstes Antidepressivum

Der Winter hält für den Menschen mit den wenigen Sonnenstrahlen eine Zeit des Mangels an Vitamin D bereit. Der fehlende Sonnenschein, Grau in Grau und kurze Tage erzeugen nicht selten die bekannte Winterdepression, die gerne ins Lächerliche gezogen wird. Aber ständige Müdigkeit, Antriebslosigkeit und ein geschwächtes Immunsystem (das z.B. Erkältungen begünstigt) sind störend und hemmen„Sonnenschein, du liebstes Antidepressivum“ weiterlesen

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten